Al-Jazeera: Massive Medienmanipulation?

Bei der Berichterstattung aus arabischen Ländern greifen westliche Medien gerne auf Meldungen von Al-Jazeera zurück, dem Leitmedium für Berichterstattung aus dem arabischen Raum, das über ein dichtes Korrespondentennetz verfügt und an dem sich deutsche Nachrichtenmedien quer durch das politische Spektrum von TAZ über Tagesschau bis FAZ orientieren. Doch welche Rolle spielt Al-Jazeera wirklich bei der Berichterstattung über den „Arabischen Frühling“? 

© unknownÜber diesen Nachrichtensender wurde durch Veröffentlichungen von Wikileaks bekannt, dass er seine Weisungen vom CIA über die amerikanische Botschaft in Doha (Katar) erhält. Im Gefolge dieser Enthüllung ist am 20.09.2011 der Generaldirektor von Al-Jazeera, Wadah Khanfar, von seinem Amt zurückgetreten.

Offensichtlich sind die involvierten amerikanischen Stellen etwas unvorsichtig gewesen mit Ihrer Kommunikation zu Khanfar, so dass er sich in der  im Rahmen der Veröffentlichung von 250.000 Diplomaten-Kabeln bekannt gewordenen Depesche vom 20. Oktober 2005 darüber beschwert, dass er eine Mitteilung sogar auf seinem FAX-Gerät vorgefunden habe (1).

In einem Kabel vom 06.11.2008 fasst der amerikanische Botschafter in Doha, Joseph LeBaron, ein Gespräch mit dem Generaldirektor von Al-Jazeera zusammen: „Der arabische Dienst bleibt das einflussreichste Medium des Netzwerks. Aus diesem Grund wird die Botschaft systematisch in regelmäßigen Kabelmeldungen Analysen über Trends der redaktionellen Politik,  personeller Veränderungen und anderer Entwicklungen innerhalb des Netzwerks von Al-Jazeeras Arabisch-Konzept berichten, bezüglich Angelegenheiten, zu denen die US-Regierung die arabische öffentliche Meinung beeinflussen will.“ (2).

„Wer die Informationspolitik dieses Senders in Sachen Libyen und Syrien verfolgt, kann leicht erkennen, in wessen Diensten er steht. Aber wenn allzu offen und direkt nachweisbar wird, dass sein Chef direkt „Kontakte“ zur CIA pflegt, muss er ausgewechselt werden. Al Jazeera hat nämlich ein Problem: Die Hauptadressaten seiner Botschaften sind die Bürger arabischer und muslimischer Länder, bei denen ein „enges Verhältnis“ zum „Westen“ nicht gut ankommt. Deshalb gibt sich Al Jazeera z.B. auch betont „palästinafreundlich“ und kritisiert das Imperium und die westeuropäischen Staaten häufig – bei Themen, die nicht weh tun, aber das Image als „unabhängiges“ und „seriöses“ Medium pflegen helfen.“ (3)

Mit dem Rücktritt von Khanfar hat sich der Einfluß der USA auf Al-Jazeera aber keineswegs in Luft aufgelöst. Offensichtlich wurde und wird Al-Jazeera weiterhin für PSYOPS der USA verwendet.

Was sind PSYOPS? „Psychologische Operationen: Geplante Operationen um ausgewählte Informationen und Hinweise an ein ausländisches Publikum zu übermitteln um ihre Gefühle, Motive, logisches Denken und letztlich das Verhalten ausländischer Regierungen, Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen zu beeinflussen. Der Zweck der psychologischen Operationen ist die Erzeugung oder Verstärkung ausländischer Einstellungen und Verhalten zugunsten von Zwecken  des Urhebers der Psychologischen Operation. […] US Department of Defense (4).

So wurde bekannt, dass im Frühjahr 2012 fünf Mitarbeiter des Nachrichtensenders gekündigt haben, weil sie die einseitig verzerrte Darstellung der Ereignisse  in Syrien nicht länger mittragen wollten. Moussa Ahmed, ein Produzent der Beiruter Geschäftsstelle von Al-Jazeera ging mit seiner Rücktrittserklärung an die Öffentlichkeit und erklärte, dass der Nachrichtensender einerseits Fakten verschweige und andererseits Nachrichtengeschichten vollständig erfinde (5).

Bereits während des libyschen Bürgerkrieges im Jahre 2011 gab es Gerüchte, dass Al-Jazeera in katarischen Studios Straßenzüge libyscher Städte als Filmkulissen gebaut habe. Seit dem Beginn der  Schlacht um die libysche Stadt Tripolis sendete Al-Jazeera Studio-Aufnahmen  „aus Tripolis“, um den Anschein zu erwecken, dass die Rebellen sich bereits in der Stadt befänden, während es noch unter  NATO-Bombardement stand. Der Widerstandswille der Verteidiger sollte gebrochen werden. Der Leiter des nationalen Übergangsrates, Abdul Jalil Mustafa, räumte später die Sachverhalte ein und stellte sie als Kriegslist dar  (6).

Etliche Journalisten vermuten, dass auch im Syrien-Konflikt seitens Al-Jazeera Studioaufnahmen mit angeblichen Darstellungen syrischer Lokalitäten verwendet werden, um entsprechend interessengeleitete Meldungen zu verbreiten (7, 8).

Noch nicht wirklich überzeugt? Dann schauen Sie sich diese Videos an (9, 10) oder lesen Sie dieses Interview mit dem ehemaligen Al-Jazeera Mitarbeiter Ali Haschem in deutscher Sprache (11) oder diesen Beitrag auf Englisch: (12).

Quellen:

(1) http://www.foreignpolicy.com/articles/2011/09/19/what_wikileaks_tells_us_about_al_jazeera

(2) http://wikileaks.org/cable/2008/11/08DOHA792.html#

(3) http://kritische-massen.over-blog.de/article-agentenablosung-bei-al-jazeera-84877647.html

(4) http://www.iwar.org.uk/psyops/

(5) http://blog.alexanderhiggins.com/2012/04/05/exclusive-video-al-jazeera-faked-syria-libya-news-reports-producer-114282/

(6) http://counterpsyops.com/2011/10/08/al-jazeera-prepares-fake-images-of-syria-just-as-it-did-for-libya/

(7) http://gbtimes.com/third-angle/syria/armenia/syria-crisis-fake-videos-big-lies

(8) http://de.rian.ru/politics/20120719/264021343.html

(9) http://www.rt.com/news/hashem-al-jazeera-resignation-523/

(10) http://julius-hensel.com/tag/al-jazeera-manipulation/

(11) http://german.ruvr.ru/2012_04_25/72931377/

(12) http://www.counterpunch.org/2012/03/05/in-syria-al-jazeeras-credibility-implodes/